Digitales Lernen im Klassensatz: Förderverein übergibt Tablets

Soziale Netzwerke, Industrie 4.0, eLearning: Dass die Digitalisierung nicht vor der den Toren der Schule Halt macht und der Umgang mit digitalen Medien auch im Unterricht zum unverzichtbaren Thema geworden ist, ist längst keine Neuigkeit mehr.

Doch für das digitale Lernen muss es die richtige Technik geben. Einen weiteren Schritt auf diesem Wege konnte das Gymnasium Netphen jetzt dank einer großzügigen Spende des Fördervereins der Schule gehen: Mit einem kompletten Klassensatz leistungsfähiger Tablets, die sich im gesamten Gebäude in das schuleigene W-LAN-Netz einloggen und damit eine schnelle Verbindung zum Internet herstellen können, erfährt das Lernen an und mit digitaler Technik an der Schule einen wichtigen Impuls. Aufbauend auf das moderne Mediencurriculum der Schule – ganz aktuell von der Qualitätsanalyse des Landes NRW in seiner Qualität gelobt – und flankiert durch eine von der Stadt Netphen in den vergangenen beiden Jahren mit Beamern, elektronischen Whiteboards und neu ausgestatten Informatikräumen massiv erweiterten Medienausstattung ist das Gymnasium damit auf einem guten Weg hin zum Leben und Lernen im digitalen Zeitalter. Ob beim Fremdsprachenerwerb, in den MINT-Fächern oder bei zeitnahen Informationsrecherchen in den Gesellschaftswissenschaften – durch die mobilen und leicht zu handhabenden Geräte wird der Unterricht in vielen Bereichen profitieren. „Zudem eröffnen sich neue Möglichkeiten selbstgesteuerten Lernens und der individueller Förderung“, gab sich Schulleiter und Mathematiklehrer Eckhard Göbel bei der Entgegennahme der Geräte überzeugt.

Aktuell wird auch die technische Netzinfrastruktur der Schule auf den neuesten Stand gebracht, so dass die neuen – und die schon existierenden Geräte – zuverlässig mit wirklich schnellen Internetverbindungen arbeiten können.

Unser Bild zeigt Schulleiter Eckhard Göbel (li.), der stellvertretend für die Schulgemeinde die brandneuen Tablets vom Fördervereins-Vorsitzenden Martin Hartke (Mitte) entgegennahm. Damit der Einsatz der Geräte im Unterricht reibungslos funktionieren kann, wurden sie von Informatiklehrer Stefan Flecke (re.) konfiguriert und in die bestehende IT-Infrastruktur der Schule integriert.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Martin Hartke, zeigte sich bei der Übergabe der Geräte am Mittwoch erfreut, dass diese Spende möglich wurde und äußerte sich zuversichtlich, dass diesem Schritt in Richtung Zukunft bald noch weitere folgen könnten.

Dafür, dass auch die Lehrkräfte am Gymnasium Netphen auf einem aktuellen Stand im Umgang mit digitaler Technik und den damit verbundenen didaktischen Konzepten sind, sorgen regelmäßige Fortbildungen – so unter anderem ein pädagogischer Tag zum diesem Thema für das gesamte Kollegium schon in der kommenden Woche.