Leben.Lernen.: Honigernte am Gymnasium Netphen

Das Bienenzüchter- und Imkereiprojekt ist sicher eines der spannendsten im Rahmen des Leben.Lernen.-Bandes am Gymnasium Netphen. Sechs junge Hobbyimker trafen sich jetzt unter der Leitung von Imkerin Judith Schneider, um den Honig dieses Jahres zu ernten. Unterstützt wurden Sie von Herrn Schneider, der das Handwerk ebenfalls beherrscht. Bei leichtem Nieselregen begannen man auf der Wiese neben der Schule damit, die vollen Waben den Kästen zu entnehmen und sie von den Bienen zu befreien. Die honigschweren Waben wurden dann in die Cafeteriaküche transportiert, die den fleißigen Imkern dankenswerterweise zur Verfügung stand. Hier wurden zunächst mit einer Entdeckelungsgabel die Wachsdeckelchen der kleinen Waben abgeschabt, dann erst konnten je vier Waben in die Zentrifuge gestellt werden. Vorsichtig begann einer der Nachwuchsimker an der Kurbel zu drehen und plötzlich hörte man den Honig wie Regen an die Innenwand der Zenrifuge spritzen. Schon bald ergoss sich aus dem Ablauf wunderbarer, goldener Hong in die Siebe des Auffangbehälters. Zeit für eine Pause nach zwei Stunden Arbeit: Nun wurde erst einmal probiert. Familie Schneider hatte netterweise auch an Kartoffelbrot und Butter gedacht und es schmeckte köstlich! Nach der Stärkung wurde dann weitergearbeitet. Das Ergebnis: 30 Kilogramm bester Netphener Gymnasialhonig!
Es war ein toller, lehrreicher Morgen mit einem süßen Ergebnis.
Vielen Dank, Familie Schneider!

K. Brügelmann