Lehrer machen sich fit: Erste Hilfe am Gymnasium Netphen

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Dass Lehrer Samstags zur Schule gehen, ist in NRW eher ungewöhnlich. Dass sie das tun, um selbst unterrichtet zu werden, noch ungewöhnlicher. Und doch hatten sich am vergangenen Samstag Morgen acht Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Netphen auf der Haardt eingefunden, um sich in Erster Hilfe unterrichten und auf den neuesten Stand bringen zu lassen.
Unter Leitung von Frau Trogisch vom Deutschen Roten Kreuz und unter Begleitung von Mareike Heinemann, der gerade selbst frisch zur „Ersthelferin“ ausgebildeten und zertifizierten Lehrkraft der Schule, wurden Schritte und Maßnahmen besprochen und eingeübt, die im Notfall Leben retten und schwere Unfallfolgen zu vermeiden oder zu verringern helfen können. Von der Absicherung einer Unfallstelle über die Rettung von verletzten Personen aus Gefahrensituationen bis hin zur richtigen Reaktion bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand mit Wiederbelebung und Defibrilation reichte das Spektrum der Themen, die anhand vieler praktischer Übungen vorgestellt und ausprobiert wurden.
Von dieser Fortbildung profitieren alle am Schulleben Beteiligten – da waren sich die Kursteilnehmer sicher. Zudem war der Tag ein weiterer Schritt zum Wiederaufbau eines dauerhaften Schulsanitätsdienstes am Gymnasium Netphen: Mit Unterstützung des DRK wird Frau Heinemann ab dem kommenden Schuljahr im Rahmen des Angebotes „Leben.Lernen.“ interessierte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Erster Hilfe ausbilden, die dann ihrerseits im Notfall schnell zu Stelle sein und mit den richtigen Maßnahmen helfen können.
GymNet-Erste-Hilfe-MontageDass bei einer fundierten Erste-Hilfe-Ausbildung auch die gemeinsame Erfahrung nicht zu kurz kommt, zeigen unsere Bilder.