Stand: 18.05.2020

Das Gymnasium Netphen arbeitet mit Wochenpläne als methodisches Konzept während der Covid-19-Pandemie. Die Bereitstellung der Wochenpläne erfolgt entweder über den Mail-Verteiler (vollständig eingerichtet) oder unter Anwendung von MS Teams (noch im Aufbau!).
UPDATE 18.05.2020: Kombination von Präsenzunterricht und Wochenplänen

Fächer ohne Präsenzunterricht:

  • Die Wochenplanarbeit über MS Teams läuft wie gewohnt weiter.
  • Verkürzter Aufgabenumfang in kurzen Wochen
  • In kurzen Wochen gibt die Lehrkraft auf MS Teams den Abgabetermin für ihr Fach bekannt

Fächer mit Präsenzunterricht:

  • Stellen und Abgabe der Wochenaufgaben wird an den Wochentag des Unterrichts angepasst.
  • Umfang der Wochen-Aufgaben wird reduziert (Unterricht ist Arbeitszeit)
  • Feiertage und Ferientage werden auch hier beim Umfang der Wochenaufgaben zusätzlich berücksichtigt
  • Ob und wann Lösungen vor dem Präsenzunterricht zugesendet werden, liegt im Ermessen der Lehrkraft

Ende – UPDATE – 18.05.2020

Bereitstellung der Wochenpläne

In einem Zeitfenster von Freitag bis Sonntag 15 Uhr vor der Bearbeitungswoche versorgen die Fachlehrkräfte alle Lerngruppen mit Wochenplänen für die darauffolgende Woche.

Welchen Umfang haben die Wochenplanaufgaben?

Die Anzahl der Fachstunden je Woche von Montag bis Freitag sind das Maß für den Aufgabenumfang des Wochenplans. Gleichzeitig sind die Fächer ohne Klassenarbeit deutlich reduziert im Umfang und Aufwand.

Start der Woche – Arbeit an den Lernaufgaben und Rückmeldung an die Lehrkraft

Die Schüler*innen bearbeiten die Aufgaben der Wochenpläne von montags bis jeweils donnerstags 10 Uhr.

E-Mail-VerteilerMS Teams
Übermittlung der Wochenpläne über die E-Mail-VerteilerÜbermittlung der Wochenpläne über das Klassen-Fach-Team als Aufgabe.
Die Fachlehrkräfte werden zufällig ausgewählte Schülerinnen und Schüler anschreiben und auffordern, die Lernergebnisse zum Wochenplan an die Mail der Lehrkraft zu senden. Dies erfolgt dann z. B. per Fotoprotokoll über das Schülerhandy. Dies muss dann bis 13.00 Uhr am Donnerstag erfolgen.
Ausnahme in Klasse 5 bis 7: Die Rückmeldung kann bis 20 Uhr erfolgen, wenn hierzu die Hilfe der Eltern notwendig ist!
(Begrenzung der Lösungsanforderungen aus Kapazitätsgründen / Postfächer)
Die Fachlehrkraft gibt per Mail ein kurzes Feedback.
Alle Schülerinnen und Schüler laden ihre Lernergebnisse zum Wochenplan per Aufgaben-Funktion hoch. Dies erfolgt z. B. per Fotoprotokoll (Schülerhandy) oder direkt über eine Office-Datei bis 13.00 Uhr am Donnerstag.
Ausnahme in Klasse 5 bis 7: Das Hochladen kann bis 20 Uhr erfolgen, wenn hierzu die Hilfe der Eltern notwendig ist!
(Die Fristen werden innerhalb der Aufgabe in MS Teams angezeigt.)
Die Fachlehrkräfte wählen zufällige Lernergebnisse von Schüler*innen aus und geben über die Aufgaben-Funktion Feedback an ausgewählte Schüler*innen.

Hinweis: Es geht hierbei um ein Feedback an die Lehrkraft, wie die Schüler/in mit dem Wochenplan zurecht gekommen ist. Es reicht die Übermittlung des aktuellen Arbeitsstandes bzw. der bisherigen Arbeitsergebnissen. Eine Leistungskontrolle ist hiermit nicht verbunden. Bei Problemen jeder Art können Sie gerne die Fachlehrkräfte per Dienstmail anschreiben oder nach Aktivierung unter MS Teams.

Wie erreiche ich die Fachlehrkräfte, wenn ich z. B. Lernprobleme habe?
E-Mail-VerteilerMS Teams
Die Fachlehrkräfte geben auf Anfrage an die Dienst-Mailadresse Zeitfenster bekannt, in denen man über Mail in den Austausch treten kann. Bei Bedarf kann man auch telefonisch in Kontakt treten.Die Fachlehrkräfte geben auf Anfrage per privater Chat-Nachricht oder im Klassen-Fach-Team Rückmeldungen über die Antwortfunktion. Bei Bedarf kann man auch per Audio-/Videokonferenz einzeln oder als Gruppe in Kontakt treten.
Selbstkontrolle des eigenen Lernprodukts
E-Mail-VerteilerMS Teams
Zur Selbstkontrolle versendet jede Fachlehrkraft eine Lösungsskizze per Mail jeweils am Donnerstagnachmittag ab 13.00 Uhr.Die Fachlehrkraft stellt jeweils am Donnerstagnachmittag ab 13.00 Uhr innerhalb des Klassen-Fach-Teams eine Lösungsskizze zur Selbstkontrolle bereit.
Wie soll mit den an die Fachlehrkraft zurückgemeldeten Arbeitsergebnissen umgegangen werden?

Das Einreichen der Arbeitsergebnisse dient im Wesentlichen zwei Punkten:

Herstellen von Verbindlichkeiten

Diese Verbindlichkeit ist wichtig, da es sich bei den Aufgaben in den Wochenplänen um reguläre Unterrichtsinhalte handelt. Wir müssen also – so gut es geht – sicherstellen, dass die Aufgaben auch von allen Schüler*innen bearbeitet werden, damit im Anschluss an die Schulschließung die Lernfortschritte möglichst vergleichbar sind.

Herstellen von gegenseitiger Transparenz und Anschluss der Wochenpläne in der Folgewoche

Mithilfe der eingesammelten Stichproben erhalten die Lehrkräfte einen Einblick in die Ergebnisse der Schüler*innen und können so fortlaufende Wochenpläne hinsichtlich deren Umfang und Schwierigkeitsgrad anpassen. Die SuS können ihre Ergebnisse mit Hilfe der Lösungsskizzen ebenfalls korrigieren oder ergänzen und wissen somit, was ggf. noch nachzuarbeiten ist.

Was wollen wir nicht?

Das Einreichen der Arbeitsergebnisse dient nicht dem Ausüben von Druck und der unmittelbaren Bewertung der Leistungen in Form einer separaten Note!

Die Qualität der eingereichten Ergebnisse kann jedoch in die SoMi-Note positiv einbezogen werden. Insbesondere werden die Ergebnisse aller Schüler*innen aber im Nachgang an die Schulschließung relevant, da sie die Grundlage für eine erfolgreiche Mitgestaltung des regulären Unterrichts darstellen, wenn dieser wieder aufgenommen wird.

Überarbeitung und Optimierung mit Hilfe von Lösungsskizzen

Die Zeit bis zum Wochenende nutzen die Schülerinnen und Schüler zur Kontrolle und Überarbeitung ihrer Lernprodukte. Das Wochenende selbst soll der Erholung dienen!