Wochenplanarbeit als Unterrichtskonzept während der Schulschließung

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

schon in der 1. Mail zur Schulschließung haben wir über die Struktur, wie es mit dem Lernen am Gymnasium bei Schließung des Schulgebäudes weitergeht, wenn das Leben zuhause stattfindet, informiert.

Aufbau von digitalen Kommunikationsstrukturen (abgeschlossen)

Der Aufbau von E-Mailverteilern läuft recht erfolgreich, viele Klassenverteiler sind inzwischen vollständig.

Eine fortbestehende Bitte:

Wenn bisher kein E-Mail-Kontakt seitens der Klassen- / Stufenleitung erfolgt ist, senden Sie bitte von sich aus über die E-Mail-Adresse, über welche die Unterrichtsinhalte empfangen werden sollen, eine Nachricht an die Dienstmail-Adresse der Klassenleitung bzw. Stufenleitung mit folgendem Inhalt:

Betreff: Aufnahme in Verteiler / Unterrichtsmaterialien

In der Mail dann:

  • Klasse / Stufe
  • Schülernachname
  • Schülervorname

Durch diese Mitwirkung kann ein fehlender Kontakt dann schnell ergänzt werden.


Wochenplanarbeit als Unterrichtskonzept

Ab Dienstag, 17.03.2020 – ab der Kalenderwoche 13 immer montags – werden an alle Lerngruppen Unterrichtsmails mit Wochenplänen von den Fachlehrkräften versendet.

Das Konzept des selbstständigen und selbstregulierten Lernens besteht aus diesen drei Schritten:
1. Arbeit an den Lernaufgaben und Rückmeldung an die Lehrkraft
2. Selbstkontrolle des eigenen Lernprodukts
3. Überarbeitung und Optimierung mit Hilfe von Lösungsskizzen

Mit diesem Unterrichtskonzept werden wir in der Zeit der Gebäudeschließung arbeiten.


Wie sieht das Konzept konkret aus?
1. Arbeit an den Lernaufgaben und Rückmeldung an die Lehrkraft
Zum Start der Woche (1. Woche – 17.03.2020 / 2. Woche – 23.03.2020 / 3. Woche – 30.03.2020) versenden die Fachlehrkräfte die Unterrichtsmails mit Wochenplänen. Wir erwarten, dass die Aufgaben bestmöglich in der Zeit bis jeweils donnerstags 10 Uhr bearbeitet werden. Die Fachlehrkräfte werden zufällig ausgewählte Schülerinnen und Schüler anschreiben und auffordern, die Lernergebnisse zum Wochenplan an die Mail der Lehrkraft zu senden. Dies erfolgt dann z. B. per Fotoprotokoll über das Schülerhandy. Dies muss dann bis 13.00 Uhr am Donnerstag erfolgen.
2. Selbstkontrolle des eigenen Lernprodukts
Zur Selbstkontrolle versendet jede Fachlehrkraft eine Lösungsskizze per Mail jeweils am Donnerstagnachmittag ab 13.00 Uhr.
3. Überarbeitung und Optimierung mit Hilfe von Lösungsskizzen
Die Zeit bis zum Wochenende nutzen die Schülerinnen und Schüler zur Kontrolle und Überarbeitung ihrer Lernprodukte. Eine Gesamtauswertung der Lernergebnisse aus den drei Wochen unter Einbeziehung der Schüler-Zusendungen erfolgt im Unterricht nach Ostern und soll nach Möglichkeit durch Würdigung im Unterricht nach Ostern in die Sonstige Mitarbeitsnote einfließen.

Welchen Umfang haben die Wochenplanaufgaben?

Die Anzahl der Fachstunden je Woche von Montag bis Freitag (1. Woche von Dienstag bis Freitag) sind das Maß für den Aufgabenumfang des Wochenplans.


Wie soll mit den an die Fachlehrkraft zurückgemeldeten Arbeitsergebnissen umgegangen werden?

Das Einreichen der Arbeitsergebnisse dient im Wesentlichen zwei Punkten:

1. Punkt: Herstellen von Verbindlichkeiten

Diese Verbindlichkeit ist wichtig, da es sich bei den Aufgaben in den Wochenplänen um reguläre Unterrichtsinhalte handelt. Wir müssen also – so gut es geht – sicherstellen, dass die Aufgaben auch von allen Schüler*innen bearbeitet werden, damit im Anschluss an die Schulschließung die Lernfortschritte möglichst vergleichbar sind.

2. Punkt: Herstellen von gegenseitiger Transparenz und Anschluss der Wochenpläne in der Folgewoche

Mithilfe der eingesammelten Stichproben erhalten die Lehrkräfte einen Einblick in die Ergebnisse der Schüler*innen und können so fortlaufende Wochenpläne hinsichtlich deren Umfang und Schwierigkeitsgrad anpassen. Die SuS können ihre Ergebnisse mit Hilfe der Lösungsskizzen ebenfalls korrigieren oder ergänzen und wissen somit, was ggf. noch nachzuarbeiten ist.

Was wollen wir nicht?

Das Einreichen der Arbeitsergebnisse dient nicht dem Ausüben von Druck und der unmittelbaren Bewertung der Leistungen in Form einer separaten Note!

Die Qualität der eingereichten Ergebnisse kann jedoch in die SoMi-Note positiv einbezogen werden. Insbesondere werden die Ergebnisse aller Schüler*innen aber im Nachgang an die Schulschließung relevant, da sie die Grundlage für eine erfolgreiche Mitgestaltung des regulären Unterrichts darstellen, wenn dieser wieder aufgenommen wird.


Wie erreiche ich die Fachlehrkräfte, wenn ich z. B. Lernprobleme habe?

Die Fachlehrkräfte geben auf Anfrage an die Dienst-Mailadresse Zeitfenster bekannt, in denen man über Mail in den Austausch treten kann.

Alle Dienst-E-Mail-Adressen finden Sie hier:

Übersicht aller Dienstmail-Adressen


Was muss ich tun, wenn mein Kind während der Gebäudeschließung krank wird?
Die Schule als Versammlungsort ist geschlossen, das bedeutet, wie oben beschrieben, jedoch nicht schulfrei. Aus diesem Grund bitten wir, dass kranke Schülerinnen und Schüler wie bisher vom “häuslichen” Unterricht telefonisch unter 02738-69680 in der Zeit von 8.00 bis 9.00 Uhr abgemeldet werden.

Für uns alle ist die aktuelle Lage eine neue und völlig ungewisse Situation.
Im Bezug zur aktuellen Unterrichtssituation sind mir zwei Aspekte wichtig:
Nutzen wir diese Zeit als einen Impuls, neue digitale Methoden und Medien auszuprobieren und damit zu experimentieren. Vielleicht entsteht ja am Ende aus der doch schwierigen Lage ein positiver Effekt bei der Unterrichtsentwicklung im Hinblick der Digitalisierung.
Gleichzeitig wird nicht alles sofort gelingen und Schwierigkeiten werden höchstwahrscheinlich auftreten. Es ist sicher eine gute Idee, damit entspannt umzugehen.
Und nun gilt es, die schnelle Verbreitung des Coronavirus durch primären Aufenthalt im häuslichen Umfeld zu verhindern. In diesem Sinne schließe ich mich dem Apell unseres Landrates an und wiederhole diesen hier:
“[…] ich appelliere noch einmal ganz eindringlich an alle, Verantwortung zu übernehmen und auf jegliche Art von Aktivitäten zu verzichten, die die Ausbreitung des Virus begünstigen könnten“, so Andreas Müller.

 

Es grüßt Sie herzlich
Eckhard Göbel, Schulleiter