Ergebnisse der Evaluation des Unterrichtskonzepts

eingetragen in: Neuigkeiten | 0
Liebe Schulgemeinde,
Ich möchte Euch/Ihnen heute Rückmeldung zur Evaluation des Unterrichtskonzepts in Klasse 5 und 6 nach der 1. Woche der Schulschließung geben.

Die Evaluation umfasste die Eltern der Klassen 5 bis 6 als Stichprobe der Grundgesamtheit aller Eltern unserer Schule. Der online-Fragebogen wurde von den Klassenleitungen 5 und 6 am Freitag, 20. März 2020, über den Verteiler an die Eltern der Klassen 5 und 6 versendet und bestand aus der Abfrage der Klassenzugehörigkeit, sechs geschlossenen Items (s. unten) und einem offenen Item zur Erfassung von systemischen Problemen, die durch die geschlossenen Items nicht erfasst werden.

Über das Bild bzw. diesen Link finden Sie die Ergebnisse der Evaluation.

Ich möchte meine große Anerkennung an alle Mitglieder unserer Schule aussprechen, wie wir diesen Umstellungsprozess in dieser Krise gemeistert haben.
Ich ermutige alle, auf der Grundlage der verstetigten Wochenstruktur weiter zu experimentieren. Einige erproben neue Wege der Kommunikation in Echtzeit, andere in der Oberstufe Arbeitsplattformen, die man aus dem Universitätsbereich kennt. Einige Arbeitsgemeinschaften gehen online (s. Astro-AG online). Auch unsere GymNet Masters (normal in der Turnhalle – geplant für den 1. April 2020) werden wir online durchführen.
Ich bin jetzt schon gespannt, welche Erkenntnisse wir nach dieser anstrengenden Zeit individuell, aber auch gemeinsam gewonnen haben.

Ich erlaube mir als Schulleiter zu jedem Item eine kurze Einschätzung:

  1. Die Eltern der Klassen 5 haben die Evaluation prozentual eher genutzt. Ca. 64 Prozent der Eltern aus den Klassen 5 und 6 haben an der Umfrage bis Sonntag, 22. März 2020 – 23.00 Uhr teilgenommen.
  2. Der Umfang der Wochenpläne in Klasse 5 und 6 war sehr passgenau, die Streuung symmetrisch. Hier muss man momentan nicht nachsteuern.
  3. Der tägliche Arbeitseinsatz korreliert gut mit den Aussagen zum Umfang. Die Kinder waren eher schneller fertig. Eine deutliche Überlastung ist nicht zu erkennen.
  4. Die Rückmeldungen zum Mail-Verteiler sind wirklich schön! Im Mittel wird dieser Punkt mit „gut“ bezeichnet (0,93).
  5. Ein extrem beeindruckendes Ergebnis erkennt man bei dem Niveau! Man erkennt, dass die Lehrkräfte unsere Schülerinnen und Schüler sehr gut kennen und das Niveau gut anpassen können.
  6. Der Punkt der Selbstständigkeit – ebenso wie die Selbstregulation / Nr. 7 – gehören primär zu den personalen Kompetenzen der Kinder. Eltern unterstützen ihre Kinder in dieser schwierigen Situation nach allen Kräften. Man erkennt an den individuellen Rückmeldungen, dass hierbei Eltern z. T. an ihre Grenzen kommen, vor allem, wenn sie nicht im Homeoffice sind. Ich bin froh, dass die Tendenz trotz dieser schwierigen Lage eher zu gut zeigt. Die aktuelle Krisensituation verlangt auch den Kindern viel ab. Ich hoffe sehr, dass sie und wir alle daran wachsen!
  7. Die Selbstregulation (Selbstmotivation, Tages- und Wochenstruktur) ist neben der Selbstständigkeit im Lernprozess eine komplexe Aufgabe für die Kinder bzw. Familien! Wir können gemeinsam froh sein, dass der Schwerpunkt auch in diesem Item Richtung gut verschoben ist.
  8. Offene Items sind extrem wichtig, um das Dunkelfeld von Problemen auszuleuchten. Hierbei sind auch Rückmeldungen von nur einem Teilnehmer hilfreich im Sinne von wertvollen Reflexionsimpulsen. Die Intensität der Cluster zeigt nicht wirklich ein weiteres Problemfeld auf. Jedoch sind schöne Ideen zur Optimierung zu erkennen. Sie zu kennen, kann evtl. schon weiterer Schritt der Optimierung sein. Alle Lehrkräfte sind hierzu in einer Schulleitungsmail am 24. März schon informiert worden. Eine mögliche Bewertung der freien Rückmeldungen könnte sein:
    • Eltern sind stark gefordert, eine Tages- und Wochenstruktur daheim aufzubauen.
      Vielleicht kann dieser Link eine erste Hilfe sein.
    • Ein Wechsel auf die Versendung über die Klassenleitung könnte m. E. in der aktuellen Situation eher zu neuen „Reibungsverlusten“ führen.
    • Die Homepage ist für die Bereitstellung m. E. (Dateibegrenzung auf 2 MB je Datei) momentan nicht geeignet. Bzgl. einer Cloudlösung usw. sollten wir auf eine große Lösung des Landes warten. Eine „Insellösung“, die in zwei Wochen wieder abgeschaltet wird, kann es m. E. nicht sein. Wir stehen mit der Stadt Netphen in einer Beratung über MS Teams.
      MSB – Coronavirus – Digitales Lernen – 3. Punkt
    • Die Fächer mit Klassenarbeit etwas auszuweiten, dafür andere Fächer zu reduzieren, ist ein guter Impuls. Wir versuchen, diesen Impuls von der Tendenz her umzusetzen.
    • Schulbücher sind natürlich immer großen Anhängen vorzuziehen. Die Evaluation ist ein erneuter Impuls, dies im noch größeren Maße zu tun.
    • In der Regel erfolgt schon ein kurzes Feedback zu den eingereichten Materialien. Die Ergebnisse der Evaluation erinnern uns Lehrkräfte nochmals daran, wie wichtige eine solche Rückmeldung für die Schüler*innen ist.
    • Natürlich wäre es schön, wenn sich Fachkolleg*innen bei der Materialeinsendung abstimmen würden. Dies ist m. E. momentan aber nicht zu leisten.

 

Ich wünsche alles Gute, viel Gelassenheit trotz der schwierigen Situation und vor allem Gesundheit!
Ihr/Euer Eckhard Göbel