Netphener Gymnasiastin
bei der Young Leaders-Akademie

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Auf Empfehlung ihrer Lehrer hatte sich Maja Schmallenbach, Schülerin aus der Q2 und Schülersprecherin unserer Schule, erfolgreich um eine Teilnahme an der Young Leaders Akademie in Paderborn beworben und dort zusammen mit 99 weiteren jungen Menschen, die schon jetzt ehrenamtlich soziale Verantwortung übernehmen, eine Woche lang ganz konkret Strategien für die Zukunft entwickelt. Highlights der Akademie sind die Medientrainings mit Profijournalisten, die sonst für ARD, ZDF oder große Zeitungen arbeiten. Zudem präsentieren Unternehmen ihre Karrierechancen, Ministerien ihre Politik und Forschungseinrichtungen ihre neuesten Projekte.

Maja berichtet über ihre Erfahrungen und Eindrücke:

„Nach der Anreise hatten wir zunächst die Möglichkeit, uns kennenzulernen und uns zu verschiedenen Fragen auszutauschen. Am Morgen darauf bekamen wir die Gelegenheit, mit Professor Nicanor Austriaco aus den USA über das Thema „Human Dignity“ mit Fokus auf den Aspekten „Sustainability, Responsibility & Freedom“ zu sprechen. Am folgenden Tag arbeiteten wir in vier Gruppen an Themen wie ‚autonomes Fahren‘, ‚Nachhaltigkeit von KIs‘, ‚alternative Antriebsmöglichkeiten‘ und ‚Mobilitätskonzepte‘ erarbeitet wurden. Außerdem war von Profijournalisten zu erfahren, wie die Arbeit in einer Redaktion funktioniert und was bei Interviews, Texten und Videos zu beachten ist. In der Medienbörse gab es dann die Möglichkeit, nochmals mit Referenten über besonders interessante Fragen zu sprechen. (c) Young Leaders GmbH

Spannend wurde es bei verschiedenen Themen, etwa als der Statistikprofessor Walter Krämer über die Manipulation durch Statistiken in den Medien referierte oder die Frage diskutiert wurde, ob das CO2-Ziel bis 2030 wirklich erreichbar ist. Kim Klebolte vom Digitalverband Bitkom sagte dazu: „Ich glaube, das ist ein sehr ambitioniertes Ziel.“ Die Zusammenarbeit müsse erstens global verlaufen, und zweitens müsse ihre Dringlichkeit erkannt werden, zum Wohlbefinden der jüngeren Generationen.
Sven Richters, der Gründer des Vereins „Young Leaders“, verriet allen, die ein hochgestecktes Ziel verfolgen, sein Erfolgsrezept: „Wenn ich eine Idee habe und schon zwei bis drei Leute davon überzeugen kann, ist das meiste schon geschafft.“
Am nächsten Tag schließlich gab es die Möglichkeit, uns in verschiedene Trainingsgruppen einwählen. Zur Wahl standen Themen wie „Assessment Center“, „Verhandlungsstrategien“, „Mimik-Resonanz Training“ und „Körpersprache-Rhetorik“.

Insgesamt habe ich sehr viele wichtige Eindrücke und Erfahrungen ­- ich konnte beispielsweise an der Erstellung eines ‚Webmags’ mitwirken ­- sowie eine Reihe wichtiger Denkanstöße bekommen und bin froh darüber, die Chance gehabt zu haben, weitere engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland kennen zu lernen und mit ihnen einen aktiven Austausch an Ideen und Meinungen zu begehen. Ich hoffe, dass in Zukunft noch weitere Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Möglichkeit bekommen, an Projekten der Young Leaders teilzunehmen, um eigene wichtige Erfahrungen zu sammeln.“