Preisträger aus Berlin gebührend empfangen

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Das Sommerfest der Schule bot den idealen Rahmen, um die frisch aus Berlin von der Preisverleihung des Wettbewerb “Eine Welt für alle – alle für eine Welt” zurückgekehrte Delegation gebührend zu empfangen.

Und es ist ja auch ein echter Hammer: Als erste Schule landesweit wurde das Gymnasium Netphen zum dritten Mal in Folge mit einem Preis in diesem Wettbewerb unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgezeichnet – mit einem ersten Preis.Schulleiter Eckhard Göbel bedankte sich bei allen Beteiligten des Projektes, das, ursprünglich in der damaligen Realschule Netphen entstanden, vor inzwischen sieben Jahren an das Gymnasium Netphen übertragen, seitdem immer weiter gewachsen und inzwischen in seinen unterschiedlichen Teilprojekten fest im schulischen Leben und Lernen am Gymnasium Netphen verankert sei.

Dabei hob er vor allem die Rolle der Schülerinnen und Schüler hervor, auf die es als Vertreterinnen und Vertreter der jungen Generation bei der Frage, wie es mit Krisen unserer Welt weiterginge, ankäme und dankte ihnen ganz ausdrücklich für ihr tolles Engagement.

Der Förderverein hatte Blumenpreise und – ganz im Sinne regionalen Wirtschaftens – einen Gutschein für die lokale Eisdiele gestiftet, die den strahlenden Gewinnerinnen und Gewinnern übergeben werden konnten.

Die gesamte Schulgemeinde sagt noch einmal: Herzlichen Glückwunsch und einen ganz großen Dank für Euer Engagement!