Schülerinnen der Ruanda-AG des Gymnasiums Netphen moderieren bei “Schule der Zukunft” ihren Workshop

eingetragen in: Neuigkeiten, Startseite | 0

Das Thema des Workshops: Die Büchse der Pandora – neu erzählt! oder: A Call-to-action!

Zunächst erschien dieser Titel für einige Workshop-Teilnehmer im Rahmen der Schülerakademie am 12. Juni in den Räumen des Gymnasiums Stift Keppel in Hilchenbach ein wenig verwirrend, schließlich tauchte während des gesamten Tages keine einzige Büchse in den Tagungsräumen auf. Vielmehr erforderte die Überschrift ein Transfer-Denken. So ist im Ankündigungsflyer der Veranstaltung zu lesen:
“[…] und Leo Hendrik Baekeland übergab uns 1905 eine Büchse – zum Geschenk. Allerdings dürfe sie niemals geöffnet werden. Doch wir konnten der Versuchung nicht widerstehen und öffneten die Büchse. Von diesem Zeitpunkt an eroberte Plastik die Welt. Wir finden es heute auf den höchsten Berggipfeln, in den tiefsten Meeresgräben, an Stränden, in Wäldern, in Fischen und Vögeln, Würmern und Mikroorganismen und in uns. Zuvor hatte die Menschheit kein irreversibles Übel gekannt. Als einzig Positives enthielt die Büchse die Hoffnung. Bevor diese auch entweichen konnte, wurde die Büchse wieder geschlossen. Hoffnung gibt es jedoch nur, wenn wir aktiv werden. In Zusammenarbeit mit Straßenkindern der Root Foundation in Ruanda haben wir Möglichkeiten entwickelt, um Wissen in Handlung umzusetzen. Wir möchten unsere Ideen mit euch teilen.”

Angeboten wurde die Schülerakademie von der NUA (Natur- und Umweltschutzakademie nrw) unter dem Titel „Partizipation im Schulalltag – von Schülern für Schüler“ als Baustein des Programmns “Schule der Zukunft“. Da es bei der Partizipation von Kindern und Jugendlichen um gemeinsames Handeln, Planen und Mitentscheiden im Alltag geht, haben die Schüler/innen der Ruanda-AG unserer Schule das Programm des Workshops selbst entwickelt – von der Motivationsphase über die Wissensvermittlung bis zur Aktivierung von Handlungskompetenzen. Am Ende wurde erworbenes Wissen spielerisch getestet. Die konzentrierte Mitarbeit der Teilnehmer/innen aus verschiedenen Schulen und das mündliche Feedback beweisen, dass unser Konzept den Testlauf gut bestanden hat. Damit sind wir optimistisch, dass unser Programm auch am 4. Juli erfolgreich sein wird, wenn wir die Mitarbeiter der Siegener Firma effexx mit unserem Know-how im Realbetrieb coachen werden.

U. Wussow