„Zukunft aktiv gestalten“–
Berufsorientierungsmesse am Gymnasium Netphen

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Grundlegende Veränderungen in der Welt, Digitalisierung, Industrie 4.0. Nicht erst seit Corona ist die berufliche Orientierung für junge Menschen ganz schön schwierig. Was soll nach der Schule kommen? Wohin soll mein Weg mich führen? Und wo liegen eigentlich meine eigenen Interessen? Fragen wie diese beschäftigen natürlich auch die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Netphen – und das um so mehr, je näher das Ende der eigenen Schulzeit rückt.

Um Antworten zu finden, gilt es, sich zu informieren, ins Gespräch zu kommen mit denjenigen, die Erfahrungen haben, Orientierung bieten und Wege eröffnen können. Zum Beispiel also mit Arbeitgebern, Ausbildungsbetrieben und Anbietern von Studienmöglichkeiten. Eben die mit den jungen Menschen zusammenzubringen, war das Ziel des ersten „Zukunftstages Berufliche Orientierung“, der am 23. September am Gymnasium in Netphen stattfand.

Gemeinsam mit der eds Siegen gGmbH hatte die Schule im Vorfeld ein organisatorisches und pädagogisches Konzept entwickelt und die erste hauseigene Berufsmesse auf die Beine gestellt. Zahlreiche Ausbildungsbetriebe aus der Region, Behörden, aber auch die Bundeswehr, präsentierten am Freitag in einem eigens errichteten, 10 x 20 Meter großen Messezelt auf dem Schulgelände sich und ihre Angebote, informierten über Einstiegschancen, Perspektiven und weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

Im Rahmen der Eröffnung am Morgen freute sich Andreas Fresen, als stellvertretender Bürgermeister Netphens Vertreter des Schulträgers, über die große Beteiligung der Arbeitgeber und betonte, dass die Kommune das Ziel der Veranstaltung voll unterstütze. Gleichzeitig kündigte er an, dass die Stadt selbst als Aussteller bei der nächsten Auflage der Veranstaltung unbedingt dabei sein wolle.
„Wir sind hier auf einem sehr guten Weg“, war sich auch Schulleiter Eckhard Göbel am Morgen beim Besuch des Standes von effexx, einem der Kooperationspartner der Schule, sicher.
Dass sich das Gymnasium mit diesem Zukunftstag auf einen spannenden Weg gemacht hat, zeigten auch die Besuche von Verterterinnen der IHK sowie der Schulrätin des Kreises Siegen-Wittgenstein, die vor Ort mit Ausstellern und Schülern ins Gespräch kamen und sich von der Schulleitung über das Konzept der kurzen Wege und den Verlauf der Veranstaltung informieren ließen.

Und was sagen die jungen Messebesucher? Eine Schülerin, die im kommenden Jahr ihr Abitur ablegen wird, hält nach ihren Besuch im Messezelt fest: Ich habe eine ganze Reihe neuer Perspektiven gewonnen. Gewünscht hätte ich mir allerdings, ein so tolles Angebot schon früher gemacht bekommen zu haben.“ Es sind sicher nicht zuletzt Einschätzungen wie diese, die für alle Beteiligten Ansporn sind, die Idee der schuleigenen Berufsmesse am Gymnasium Netphen weiterzuführen.