Leben. Lernen.-Projekt „Elektronik – Labor “ erhält Innovationsbudget durch die IHK-Siegen

eingetragen in: Neuigkeiten, Startseite | 0

Im Rahmen des Leben.Lernen.–Förderbandes unserer Schule erhält das innovative Projekt „Elektronik – Labor“ eine Förderung durch die IHK Siegen in Höhe von 1.429,00 Euro, welche den naturwissenschaftlich-technischen Bereich des Gymnasiums Netphen weiter stärkt.

Das Projekt selbst fördert insbesondere die Stärken und Begabung der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I im Bereich „Technik“ und geht speziell auf Elemente aus Elektrotechnik verknüpft mit Informatik ein. Die Schülerinnen und Schüler lernen zunächst grundlegende elektronische Bauteile kennen, welche zunächst in einfache elektronische Schaltungen auf einem Steckboard integriert werden. Nach ersten Erfolgen wird das Steckboard durch eine Lochrasterplatine ersetzt. Es erfolgt die Bestückung der Platine seitens der Schülerinnen und Schüler. Das Verlöten der Bauteile geschieht im Anschluss, hierbei sammeln die Schülerinnen und Schüler erstmals Erfahrungen mit einer Lötstation. Spätere Aufbauten beinhalten u.a. einen Arduino Nano (Mikrocontroller). Bei Arduino handelt es sich um „… eine Open-Source-Plattform zur Erstellung von elektronischen Prototypen auf der Grundlage einer flexiblen, leicht zu verwendenden Hardware und Software…“.
Die Mikrocontroller ermöglichen den Schülerinnen und Schülern, erste Erfahrungen im Programmieren ihrer Aufbauten zu sammeln. Der Bereich der Informatik wird so mit der Elektrotechnik verknüpft. Die verwendeten Lochrasterplatinen werden gegen Ende durch eigens für das Projekt entwickelte und produzierte Platinen ersetzt.
Durch die Förderung der IHK-Siegen war es den Schülerinnen und Schülern in Absprache mit der Lehrkraft des Projektes „Elektronik – Labor“ (Herr Hartmann) möglich, ein digitales Speicheroszilloskop, zwei 3D-Drucker, weitere benötigte elektronische Bauteile und Werkzeuge anzuschaffen. So stehen den Schülerinnen und Schülern nun eigene Werkzeugsätze und gemeinsame Materialblöcke für die Umsetzung der Aufbauten zur Verfügung. Zusätzlich wird das Projekt ausgebaut und um den Bereich 3D-Druck ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler entwerfen unter Anleitung bereits erste eigene 3D-Objekte und erhalten so die Möglichkeit, die vorher erstellten elektronischen Schaltungen in ein selbst gedrucktes Gehäuse unterzubringen. Um der großen Vielfalt und den steigenden Schülerzahl innerhalb des Projektes gerecht zu werden, findet mittlerweile eine Betreuung durch zwei Lehrkräfte des Gymnasium Netphen statt.

Hartmann