Melvin Weiß Sieger in zwei bundesweiten Mathematikwettbewerben

eingetragen in: Slider, Startseite | 0

Wenn es einer Schule gelingt, einen Beitrag zur Entwicklung außergewöhnlicher Begabungen ihrer Schülerinnen und Schüler zu leisten, ist das auch für sie eine Auszeichnung. Auf jeden Fall macht es das Gymnasium Netphen stolz, dass Melvin Weiß zu unseren Schülern zählt. Denn Melvin, der in diesem Frühjahr seine Abiturprüfung an unserer Schule ablegt, ist ein Ausnahmetalent in Sachen Mathematik. Gleich zwei Auszeichnungen, mit denen er in diesen Wochen bedacht wurde, sind mehr als eindrucksvoller Beleg dafür:

Schon im Februar gelang es Melvin zum zweiten Mal in Folge, sich als einer der Gewinner des Bundeswettbewerbs Mathematik durchzusetzen. Über 1.300 Jugendliche aus ganz Deutschland hatten sich seit 2018 an dem anspruchsvollen Contest beteiligt und 49 davon nach mehreren Runden für das Finale im hessichen Hofgeismar qualifiziert, wo sie sich im Gespräch mit Profis aus Schule und Hochschule als Problemlöser bewähren mussten. Die überzeugendsten Teilnehmer wurden anschließend von einer Fachjury zu Bundessiegern gekürt. Anlässlich der Preisverleihung im März 2019 in Köln unterstrich Patrick Bauermann, Leiter des Bundeswettbewerbs Mathematik: „Im Kolloquium haben die Jugendlichen bewiesen, dass sie nicht nur über ausgezeichnete mathematische Fähigkeiten verfügen, sondern diese auch kreativ anwenden und an Gesprächspartner vermitteln können. Bundessieger zu werden, ist eine große Leistung, die fundiertes Wissen und eine gute Portion Durchhaltevermögen erfordert.“ Als mehrfacher Wettbewerbssieger ist diese Auszeichnung für Melvin mit einem Geldpreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung verbunden.

Melvin Weiß (mi.), hier bei der Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Mathematik im März in Köln.

Mit einem weiteren Preis auf Bundesebene wurde Melvin Weiß jetzt in Chemnitz ausgezeichnet. Gemeinsam mit 14 weiteren Schülerinnen und Schülern zählt er – ebenfalls zum wiederholten Male – zu den Goldpreisträgern der 58. Mathematik-Olympiade; einem traditionsreichen Wettbewerb, der sich an Schüler der Klasse 3 bis 13 richtet.
Hier hatten sich die 197 Teilnehmer der Bundesrunde seit Jahresbeginn in mehreren Runden unter rund 200.000 Nachwuchsmathematikern für das Finale qualifiziert; in Chemnitz mussten sie nun in zwei viereinhalbstündigen Klausuren zeigen, dass sie auch die kniffligsten Aufgaben lösen können. Die besten Leistungen wurden schließlich mit Medaillen prämiert.
Patrick Bauermann, ebenfalls Leiter des Geschäftsstelle der Mathematik-Olympiade beim Talentförderzentrum Bildung & Begabung, würdigte im Rahmen der Preisverleihung die herausragenden Leistungen: „Die Bundesrunde ist der Höhepunkt jeder Mathematik-Olympiade. Wer hier gewinnt, hat nicht nur Durchhaltevermögen bewiesen, sondern vor allem auch Kreativität und Spaß im Umgang mit komplexen mathematischen Problemen.” Die Preisträger – und damit auch Melvin Weiß – qualifizieren sich automatisch für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) 2020 in Russland.

Natürlich freuen wir uns mit Melvin über diese Erfolge, gratulieren ihm als seine „Noch-Schule“ sehr herzlich und wünschen ihm auch weiterhin so gutes Gelingen bei allen künftigen mathematischen Herausforderungen!